Wort-Bild-Marke

Eine Wort-Bild-Marke ist eine Marke, die aus einer dauerhaften Kombination aus textlichen und grafischen Elementen besteht, welche in einer Darstellung verbunden sind. Oft wird diese Kombination in einem Emblem oder Logo verwendet. Wort und Bild müssen dabei dauerhaft verbunden sein. Eine nur vorübergehende Verbindung (z.B. auf einem Aktions-Preisschild) reicht nicht aus.

Manchmal wird die Wort-Bild-Marke auch als Bild-Wort-Marke bezeichnet. Sie ist, nach den reinen Wortmarken, die am zweithäufigsten angemeldete Markenform beim DPMA.

Einfache Wörter alleine können ebenfalls als Wort-Bild-Marke geschützt sein, wenn das Wort aus einem speziellen grafisch gestalteten Font (Schriftart) besteht.

Oft wird die Wort-Bild-Marke auch verwendet um Begriffe zu schützen, die eigentlich nicht anmeldefähig sind, z.B. weil sie dem Freihaltebedürfnis unterliegen (z.B.: „Auto“). Das nicht-anmeldefähige Wort wird dann meistens mit einem Bild kombiniert oder sehr speziell grafisch dargestellt. Dann gilt der Schutz allerdings auch nur für diese spezielle Darstellung (Gesamtheit der Marke).

Der Anmelder einer Marke muss immer darüber nachdenken, ob er nicht vorzugsweise beide Bestandteile der Wort-Bild-Marke (sofern trennbar und anmeldefähig) einzeln als Wortmarke und Bildmarke anmeldet. Seine Rechtsposition wäre dadurch meist deutlich stärker.

Beispiel einer Wort-Bild-Marke:

Wort Bild Marke Beispiel

zurück zum Wörterbuch