Wortmarke

Ein Wortmarke ist eine Marke, die aus üblicherweise verwendeten Schriftzeichen besteht. Dies sind Buchstaben, Zahlen oder üblich verwendete Zeichen (+, -, !, ?, &, @, %, # usw.). Die Wortmarke ist in § 7 MarkenV definiert. Dort heisst es:

„Wenn der Anmelder angibt, dass die Marke in der vom Deutschen Patent- und Markenamt verwendeten üblichen Druckschrift eingetragen werden soll, so ist die Marke in der Anmeldung in üblichen Schriftzeichen (Buchstaben, Zahlen oder sonstige Zeichen) wiederzugeben.“

Weiterhin muss die Wortmarke, wie alle Marken, die für Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens stehen, konkret geeignet sein sich von anderen Marken anderer Unternehmen zu unterscheiden. Sie muss also unterscheidungskräftig sein. Eine solche Unterscheidungskraft fehlt zum Beispiel bei rein beschreibenden Worten, wie „Auto“ oder „online“. Hier kann alternativ eine Wort-Bild-Marke geschützt werden, die das Wort und eventuelle bildliche Zusätze grafisch darstellt.

Ebenfalls fehlende Unterscheidungskraft liegt bei einer anagrammatischen Klangrotation vor. Dabei handelt es sich um ein Wort, welches an ein anderes Wort erinnert und nur durch ein paar wenige Buchstaben- oder Silbenumstellungen neu gestaltet wurde bei gleichem Sinngehalt. Beispiel: Zalando > Zaladno.

Zu unterscheiden von der Wortmarke sind die Wort-Bild-Marke, die Bildmarke, die Hörmarke, die Farbmarke und die Geruchsmarke.

zurück zum Wörterbuch